Blitztechnik am Mikroskop mit eingebauter Beleuchtung Am Mikroskop mit eingebauter Beleuchtung ist, ohne in das Mikroskop eingreifen zu müssen, die Blitzeinrichtung zwischen der Lichtaustrittsöffnung des Stativs und dem Kondensor platziert. Dabei wird die Blitzröhre mittels Kollektor und einer Strahlenteilerplatte ( 50% Reflexion) in der Aperturblendenebene des Kondensors abgebildet. Diese Konstruktion wird von mir als Aufsetzblitz bezeichnet ( manchen Mikroskopikern bekannt als “Stahlschmidtscher Blitzwürfel” - ein Name, den ich nicht kreiert habe ). Er wird auf der Lichtaustrittsöffnung, die in der Regel auch als Filterauflage dient, befestigt. Einige Mikroskope lassen eine Befestigung nicht zu, dann ruht der Blitz auf der Öffnung. Da der Aufsetzblitz eine Leuchtfeldblende besitzt, ist eine Beleuchtung nach Köhler mit hinreichender Güte möglich. Die Kostruktionshöhe des Blitzes beträgt ca. 35 mm. Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen e.V.