Blitztechnik am Mikroskop mit angebauter Beleuchtung Am Mikroskop mit angebauter Beleuchtung kann die Mikroblitzeinrichtung zwischen Mikroskop und Leuchte platziert werden. Dies geschieht entweder über einen Doppelkollektor oder einen Spiegelkasten. Beim Doppelkollektor wird die Lampenwendel mittels Kollektorlinse an einer Stelle abgebildet, an der die Blitzröhre platziert ist. Das Lampenwendelbild und die Blitzröhre werden über eine zweite Kollektorlinse gemeinsam in der Aperturblendenebene abgebildet. Beim Spiegelkasten wird der Blitz über einen Kollektor und Strahlenteiler bei Bedarf in den Beleuchtungsstrahlengang eingespiegelt. Das Teilungsverhätnis ist wählbar. Eine Einspiegelung des Blitzes ist mit 70% gut erprobt. Es bleiben ausreichende 30 % für die Beobachtung. Die Konstruktionslängen betragen bei beiden Lösungen ca. 100-130mm. Hinzuzurechnen ist der mikroskopspezifische Platzbedarf für die Aufnahme der Leuchte und für die Befestigung ans Stativ.  Naturwissenschaftliche Vereinigung Hagen e.V.